Schlagwort: Deinufer:

Deinufer:

Raumgestaltung und Teilhabe am Frankfurter Mainufer.

Im Sommer 2020 schlagen die Wellen hoch um das Frankfurter Mainufer: Soll der temporär als autofreier Stadtraum genutzte Abschnitt entlang der Altstadt wieder für den Autoverkehr freigegeben werden?
Mit unserer Intervention Deinufer erzeugen wir eine subtile, niederschwellige und für jede(n) zugängliche Geste der Wahrnehmung und Wertschätzung für den Ort und schaffen ein Forum, in dem Visionen für seine Nutzung und Gestaltung entstehen.
Seit September 2020 fahren wieder Autos auf dem nördlichen Mainufer. Die Frage, wie wir als Bürger*innen und Besucher*innen der Stadt den Stadtraum nutzen und gestalten wollen, bleibt bestehen. Welchen Wert messen Menschen dem Stadtraum bei? Welche Kompetenzen entwickeln sie in der Gestaltung ihres Raumes und welche Kompetenzen werden ihnen seitens der Fachleute und politischen Entscheidungsträger eingeräumt?
„Design ist unsichtbar.“ (Lucius Burckhard) – Dies trifft auf Stadträume noch stärker zu als auf andere Gestaltungsobjekte. Fehlt die Identifikation und die Wertschätzung und wird der Raum dem Leben entzogen oder durch einseitige funktionale Besetzung gestört – etwa durch die Priorisierung einer Funktion oder wirtschaftliche Interessen – so kann keine nachhaltige Gestaltung entstehen. Unsere Intervention setzt auf positive Interaktion, Kommunikation und Selbstermächtigung. Unser Design ist der Prozess, die designten Objekte – der Bastelbogen, die Asphalt-Tattoos und die Installationen – sind nur Krücken für das eigentlich unsichtbare gesellschaftliche Design.
Die Beiträge und Fotos von den Veranstaltungen werden – sobald die Corona-Einschränkungen es zulassen – im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt ausgestellt.

Alle Informationen zum Projekt:


Initiative:


Eindrücke:


Intervention:

Deinufer: Intervention

Ideen für den Mainkai?

Mit unserer Intervention Deinufer erzeugen wir eine subtile, niederschwellige und für jede(n) zugängliche Geste der Wahrnehmung und Wertschätzung für den Ort und schaffen ein Forum, in dem Visionen für seine Nutzung und Gestaltung entstehen.

Dazu entwickeln wir drei Werkzeuge: Ein Bastelbogen eröffnet eine Perspektive auf das Mainufer und fordert die Stadtgesellschaft dazu auf, diese Perspektive mit eigenen Ideen und eigener Gestaltung neu zu definieren. Die Panoramazeichnung des Bastelbogens wird vor Ort als Asphalt-Tattoo mehrfach auf die gesperrte Straße gesprüht und erzeugt Aufmerksamkeit für den Ort und die Aktion. An zwei Tagen ergänzen Pappaufsteller die Installation auf dem Asphalt zu einer groß skalierten Version des Bastelbogens, die von Passanten mit Kreide gestaltet werden können. So entsteht vor Ort ein Forum, in dem Visionen für den Ort, seine Nutzung und Gestaltung entstehen.

Die Beiträge und Fotos von den Veranstaltungen werden – sobald die Corona-Einschränkungen es zulassen – im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt ausgestellt.


Deinufer: Bastelbogen


Deinufer: Anleitung

 

 

Bastelbogen:

Um Deine Ideen zu zeigen, steht ein Bastelbogen zur Verfügung, den Du zu einem Modell falten oder als Malblatt verwenden kannst. Du willst lieber schreiben, filmen oder tanzen? Auch gut – solange Du das entstandene Format die Außenmaße 42 cm x 60 cm x 30 cm nicht überschreitet. Digitale Formate: Audio mp3, Video mp4/avi. Weitere Möglichkeiten kreativ zu werden, hast Du bei einer Malaktion auf dem Mainkai und in Workshops bei Heussenstamm. Raum für Kunst und Stadt.

Der Bastelbogen liegt ab dem 27.06.2020 im Deutschen Architekturmuseum DAM und im Historischen Museum aus und kann hier als PDF heruntergeladen werden:

Download Deinufer: Bastelbogen

Weiterlesen

Ausstellung:

Die in den ersten Wochen abgegebenen Beiträge werden im Rahmen des Möglichen im Heussenstamm. ausgestellt und können unter Berücksichtigung der Hygiene-Vorschriften besichtigt werden.

Am:
04.07. – 05.07.2020 von 14:00-18:00 Uhr
11.07. – 12.07.2020 von 14:00-18:00 Uhr Weiterlesen